Sie sind hier: Aktuell / Projekte/Wettbewerbe
Fr, 20. April 2018 l 07:08
13. März 2008

Antiatom-Schulwettbewerb

Kategorie: Projekte/Wettbewerbe
Von: ev

Mit dem Slogan "Atomenergie ist nicht sauber - wir (er)kennen sinnvolle Klimaschutzmaßnahmen!" ruft der Verein "Antiatom Szene" zum österreichweiten Schulwettbewerb auf.

AntiatomSchulwettbewerb.jpg

Antiatom-Schulwettbewerb

Der Verein "Antiatom Szene" ruft alle Schulen der Unter- und Oberstufe (Schulstufe 5-13) österreichweit auf, sich im Rahmen des Antiatom-Schulwettbewerbs mit der Thematik "Atomenergie ist nicht sauber, wir (er)kennen sinnvolle Klimaschutzmaßnahmen!" auseinander zu setzen.

Gesucht werden kreative Projekte, welche sich entweder mit dem gesamten nuklearen Produktionszyklus der Atomenergie (Uranabbau bis Atommülllagerung) auseinander setzen, oder Teile davon behandeln.

Wichtig ist, dass konstruktiv auf sinnvolle Klimaschutzmaßnahmen (erneuerbare Energien, Energiesparen, etc.) eingegangen wird und ersichtlich ist, welche Möglichkeiten jeder von uns hat, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Aus den Projekteinreichungen soll hervorgehen, warum Atomenergie KEINE Klimaschutzmaßnahme ist. Versucht das Thema so aufzubereiten, dass andere etwas daraus lernen können.

Die Atomwirtschaft versucht die berechtigte Angst der Bevölkerung vor dem Klimawandel zu nützen, um verstärkt unter dem Deckmantel des Klimaschutzes für den Bau neuer Atomkraftwerke zu werben und Atomkraft „salonfähig“ zu machen.

Ziel beider Projekte ist es aufzuzeigen, warum Atomenergie keinen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Konstruktiv werden Lösungsmöglichkeiten im Bereich erneuerbare Energie, Energiesparen und Energieeffizienz von den SchülerInnen auf verschiedensten kreativen Wegen aufgezeigt und sinnvolle Klimaschutzmaßnahmen hervorgehoben.

Eine Teilnahme am Projekt Antiatom-Schulwettbewerb soll den interessierten LehrerInnen und SchülerInnen den Rahmen bieten, neues Wissen zu erwerben und auf kreative Art und Weise eventuell vorhandene Fehlinformationen oder Ängste in konstruktive Lösungen umzuleiten. Teilnehmende SchülerInnen informieren sich neben der Antiatom-Schulwettbewerb-Broschüre über Internet, Presse uvm. Auf der Homepage www.antiatomszene.info wurde ein „Antiatom-Klimaspecial“ eingerichtet.

Was hat der Antiatom-Schulwettbewerb zu bieten?

Wissen über

  • sinnvolle Klimaschutzmaßnahmen
  • Energiesparen
  • den Produktionszyklus der Atomenergie
    wird erlangt.

Informationen werden vom Verein Antiatom Szene zur Verfügung gestellt.Gewinne

5. - 8. Schulstufe: 1. Preis: € 400,00

9. - 13. Schulstufe: 1. Preis: € 400,00

Auf zweit- und drittplazierte Schulklassen, sowie auf die SiegerInnen unter den teilnehmenden Einzelpersonen, warten tolle Sachpreise . Exkursionen zu Windparks, eine Führung im Biosphärenpark oder einen Besuch im Haus der Natur  gibt es zu gewinnen und auch Solarradios, Brettspiele, Zotter-Schokolade uvm.

Alle TeilnehmerInnen  erhalten eine Urkunde für die Teilnahme am Wettbewerb und ein  Überraschungsgeschenk solange der Vorrat reicht.

Die Antiatom-Schulwettbewerb-Preisverleihung findet am 20. Mai 2008 im Landeskulturzentrum Ursulinenhof in Linz statt. Die Siegerklassen dürfen sich auf eine Performance von Starmania-Siegerin Nadine Beiler freuen.Die Form der Beiträge und die Art der Präsentationen steht den Teilnehmern frei!

Vorschläge:

  • Comics
  • Wandzeitungen, Plakate
  • Unterrichtsmaterial
  • Musik-Stücke
  • Medienarbeit
  • Zeichnungen
  • Videos
  • CD-Roms
  • Websites
  • Interviews
  • Projektberichte
  • Collagen

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Projektbewertung

Die Bewertung der Projekte erfolgt durch eine Fachjury nach einem Punkteschema zu folgenden Kriterien:

  • Umsetzung des Wettbewerbsthemas
  • Weitere Verwendbarkeit durch SchülerInnen zu Lernzwecken
  • Kreativität der Umsetzung und optische Aufbereitung

In der Jury vertreten ist die Dritte Nationalratspräsidentin Dr. Eva Glawischnig, Konsulent für Umweltfragen Ludwig Eidenhammer und Vorsitzender der Agenda X Alexander Trinkl.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können SchülerInnen der 5.-13. Schulstufe. Angenommen werden Arbeiten von Schulklassen, Projektgruppen, Einzelpersonen und Jugendinitiativen außerhalb des Klassenverbandes.

Eine Anmeldung zum Antiatom-Schulwettbewerb ist erforderlich.
Diese ist per Post an mailto:office(at)antiatomszene(dot)info oder an

Das Zukunftsnetzwerk gegen Atomenergie,
Thurnerweg 3, 4061 Pasching
zu richten.

Anmeldeschluss: 21. April 2008

Einsendeschluss: 28. April 2008

Preisverleihung: 20. Mai  2008

Der Projekteinsendung ist beizufügen:

  • Anschrift der Schule und Kontaktdaten der Projektleiter (Name, Telefonnummer, Emailadresse)
  • Schulform und Schulstufe, Fach bzw. Organisationsrahmen. Falls zutreffend ist auf die Teilnahme als Einzelperson hinzuweisen.

Die Gewinner unter den teilnehmenden Einzelpersonen erhalten Sachpreise.  

Bei der Bewertung der Einsendungen wird das Alter berücksichtigt:

1. Altersklasse: 5.-8. Schulstufe (Unterstufe und Polytechnische Schulen)

2. Altersklasse: 9.-13. Schulstufe (Oberstufe)

Wettbewerbsbeiträge können leider nicht zurückgeschickt werden. Mit der Einsendung werden alle Rechte für eine Veröffentlichung an den Verein „Antiatom Szene“ übertragen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Schulklasse, Projektgruppe oder Einzelperson besteht nur eine Teilnahmemöglichkeit. Alle Teilnehmer erklären sich mit der Veröffentlichung auf der Homepage www.antiatomszene.info einverstanden, sowie mit der Nennung im Rahmen von Medienarbeit zum Projekt. Der Verein „Antiatom Szene“ behält sich das Recht auf Änderungen des Wettbewerbsablaufes vor.

Eine Anmeldung ist ab sofort möglich!

Broschüren können kostenlos per e-Mail an office(at)antiatomszene(dot)info angefordert werden!

Downloadmöglichkeit:

http://www.antiatomszene.info/index.php?option=com_remository&Itemid=112&func=fileinfo&id=18

Weitere Infos: www.antiatomszene.info

Ansprechpartner: Elvira Pöschko, Obfrau des Vereins Antiatom Szene