Gemeinden:Eichenberg, Hohenweiler, Hörbranz, Lochau, Möggers
Bevölkerung:15.047 (2020)
Fläche:50,49 km2
Bezirk:Bregenz
  • 1000 v. Chr.

    Funde in der Wellensteinhöhle bei Lochau belegen eine Besiedelung.

  • 0
  • zur Römerzeit

    Das Leiblachtal gehört zur Römerzeit zu Rätia Secunda mit der Hauptstadt Augsburg.

  • 4. Jh.

    In der Hörbranzer Parzelle Erlach soll ein römischer Wachturm gestanden haben.

  • 800
  • 802

    Hohenweiler wird in einem in Latein verfassten Schriftstück erstmals als Hohinwilari erwähnt.

  • 1000
  • 1186

    Lochau wird erstmals urkundlich als Lochen oder Lochin bezeichnet.

  • 1200
  • um 1220

    Hörbranz wird urkundlich erstmals als Heribrandeswilar und später als Herbranz bezeichnet.

  • 1249

    Möggers wird erstmals urkundlich als „on dem Ogiez“ bezeichnet, 1353 als „zem Oggers“.

  • 1281

    Burg Lochen, später auch Alt-Hofen genannt, wird erstmals schriftlich erwähnt.

  • 1300
  • 1320

    Eichenberg wird urkundlich erstmals als Aichberg erwähnt.

  • 1345

    Das Gericht Hofrieden wird erstmals urkundlich erwähnt. Zu ihm gehörten Möggers, Eichenberg, Hörbranz, Lochau, Kennelbach, Langen, Fluh und Rieden.

  • 1378

    Die Burg Neu-Schönstein im Gemeindegebiet von Hohenweiler wird erstmals schriftlich erwähnt.

  • 1400
  • 1441 | 1451

    Die Ruggburg in Eichenberg wird erstmals schriftlich erwähnt. 
    Die Hälfte der Ruggburg gelangt in den Besitz des Raubritters Hans von Rechberg.

  • 1452

    Die Burgen Alt-Lochen und Alt-Hofen werden von den Schwaben zerstört.

  • 1481

    Hohenweiler wird eigene Pfarrei.

  • 1483

    Die Edlen von Schönstein sterben aus. Zu ihrem Lehen gehörte Hohenweiler.

  • 1481 - 1513

    Die Georgs-Kapelle von Hohenweiler wird zur Pfarrkirche ausgebaut.

  • 1500
  • 1525

    Hörbranz wird im Bauernkrieg Kriegsschauplatz. 

  • 1526

    Das Stift St. Gallen verkauft Hohenweiler an die Stadt Wangen.

  • 1544

    Per kaiserlichem Erlass wird der Weg über den Rucksteig nach Möggers v.a. zum Salztransport ausgebaut.

  • 1592

    Hohenweiler wird habsburgerisch und gehört seither zum Gericht Hofrieden.

  • 1600
  • um 1600

    In Möggers entstehen Mahl- und Sägemühlen.

  • 1616

    Das Renaissance Schloss Hofen wird samt Schlosskapelle fertiggestellt. Vorher stand dort die Burg Hofen.

  • 1635

    In der Hörbranzer Parzelle Giggelstein wird ein Pest¬friedhof angelegt und 1640 mit der St. Rochus Kapelle erweitert.

  • 1681

    Am Klausberg bei Lochau wird Wein angebaut.

  • 17. Jh.

    Das Hörbranzer Bad Dietzlings wird als Bade- und Gasthaus geführt.

  • 1700
  • 1706

    Die Franz-Xaver-Kapelle wird nahe der heutigen Pfarrkirche Lochau errichtet.

  • 1774

    In Möggers werden zur Vereinfachung der Landwirtschaft Grundstücke zusammengelegt („vereinödet“).

  • 1796-1799

    Franzosen und Bayern kämpfen im Koalitionskrieg im Leiblachtal, besonders am Grenzfluss Leiblach.

  • 18. Jh.

    Die Fronleichnamsschützen Hörbranz werden gegründet. Ihre Uniformen erinnen an die napoleonische Zeit. 

  • 1800
  • 1806-1814

    Die Bayern herrschen über Vorarlberg. Das Gericht Hofrieden wird wie alle 24 Gerichte aufgelöst und Vorarlberg in Gemeinden eingeteilt.

  • 1830

    In Möggers wird die Flachspinnerei zu einem wichtigen Nebenerwerb.

  • 1832

    Die Uferstraße am See nach Bregenz wird gebaut. Sie führte bislang über den Klausberg.

  • 1839

    Die Kirche in Eichenberg wird fertiggestellt.

  • 1844

    Die Kirche Lochau wird fertiggestellt.

  • 1850

    Lochau wird eigene Pfarre.

  • 1873

    Eichenberg wird selbständige Pfarre.

  • 1886

    In Möggers beginnen die Geschwister Bantel mit Weichkäseerzeugung.

  • 1871

    Die Bahntrasse am Seeufer wird gebaut und verbindet das österreichische und das deutsche Eisenbahnnetz

  • 1874

    Lochau erhält einen Bahnhof.

  • Ende 19. Jh.

    In Möggers entwickeln sich Sennerei-Genossenschaften.

  • 1900
  • 1902

    In Eichenberg wird die Sennerei Lutzreute gegründet

  • 1908

    Die Firma Josef Rupp Ges.m.b.H. wird gegründet. Sie erzeugt vor allem Schmelzkäse.

  • 1910

    Das Kaiser-Strand-Hotel wird eröffnet.

  • 1922

    Eichenberg wird selbständige Gemeinde, trennt sich von Möggers.

  • 1927

    Der Pfänder wird mit einer Kabinenseilbahn von Bregenz aus erschlossen.

  • 1927

    Im Hörbranzer Bad Diezlings wird erstmals Tafelwasser mit Fruchtgeschmack hergestellt, die später als Diezano bezeichnete älteste Limonadenmarke Vorarlbergs.

  • 1928

    Der Edelsitz Oberlochen wird von Barmherzigen Schwestern von Zams erworben, grundlegend erneuert und als Pflegeanstalt in Betrieb genommen.

  • 1936

    Das Strandbad Lochau wird eröffnet.

  • 1937

    In Eichenberg wird die Sennereigenossenschaft Jungholz-Hinteregg gegründet.

  • 1945-1955

    Vorarlberg ist französische Besatzungszone und wird von Innsbruck aus verwaltet.

  • 1945

    Weichkäseerzeuger Bantel produziert unter „Berggold“ Camembert.

  • 1947

    Lochau wird eine selbständige Gemeinde.

  • 1950
  • 1952

    Schloss Hofen wird für die gastgewerbliche Berufsausbildung als Schulhotel adaptiert.

  • 1967

    Neben Schloss Hofen wird eine neue Berufsschule fertiggestellt.

  • 1972

    Schloss Hofen wird vom Land erworben und 1981 in ein Landesbildungszentrum umgewandelt.

  • 1980

    Der Pfändertunnel wird als Teil der Autobahn A14 mit dem Grenzübergang Hörbranz/Lindau wird für den Verkehr freigegeben.

  • 1997

    Durch das Schengenabkommen, in Folge des EU-Beitritts, verliert der Grenzübergang seine Funktion. 

  • 2000
  • 2008

    Der Sitz der Firma Josef Rupp Ges.m.b.H. wird von Lochau nach Hörbranz verlegt.

  • 2013

    Die zweite Pfändertunnelröhre wird für den Verkehr freigegeben.